Black Dianetics

Adresse: http://www.scientologyschafftunsab.de/black-dianetics.html

 

BLACK DIANETICS: Wie man gezielt Wahnsinn in Andersdenkenden induziert

 

Hubbard: "Tod, Wahnsinn, Aberration oder einfach sklavische Unterwürfigkeit können durch die Verwendung von Black Dianetics wirksam herbeigeführt werden. ... Verschiedene Leute sind schon durch Black Dianetics gestorben."[1]

Im Prinzip ist Black Dianetics eine Weiterentwicklung jenes Verfahrens, mit dem der russische Physiologe Iwan P. Pawlow im Rahmen seiner Experimente der klassischen Konditionierung an Hunden sogenannte experimentelle Neurosen erzeugt hat. Die Hunde wurden durch die Konditionierungsexperimente gebrochen bzw. verhielten sich danach abnormal.[2]

Bei Black Dianetics werden "reverse processes" (falsch angewendete Auditing-Prozesse) "gelaufen", d.h., der mit solchen Verfahren traktierte Scientologe wird gezwungen, nach Geschehnissen in seiner Vergangenheit zu suchen, die gar nicht existieren. Sein Gedächtnis wird also massivst und mental sehr schmerzhaft manipuliert, und das über Wochen hin![3]

Mit Black Dianetics wollte Hubbard wohl mehrere Dinge bezwecken (kursive Hubbard-Zitate aus Stacy Young's eidesstattlicher Erklärung vom 13. Oktober 1994, xenu-directory.net, http://tinyurl.com/3td86j8, 20.05.2013):

  1. Bei abtrünnigen Scientologen Psychosen auslösen.
    106. In einem Band vom 17. September 1951, mit dem Titel 'Some Notes on Black Dianetics' gab Hubbard an: 'Bisher haben Sie sich bei Ihrem Studium der Dianetik darauf konzentriert, Leute zu verbessern. ... Es gibt ebenso viele Daten, wie man Leute wahnsinnig, unbehaglich, krank machen oder töten kann...' 108. ... 'Mit Black Dianetics könnten Sie jede beliebige Art des Wahnsinns maßschneidern. Die Person wird diesen Wahnsinn nicht etwa am nächsten Tag, in der nächsten Woche oder in den nächsten dreißig Tagen manifestieren. Aber vielleicht geht sie drei Monate später auf der Straße, etwas müde, und jemand hupt, oder macht etwas ähnliches, und plötzlich wird sie verrückt!'[4]
  2. Black Dianetics kann nicht nachgewiesen werden.
    109. In diesem gleichen Vortrag lieferte Hubbard einen Entwurf dafür, wie man jemanden wie Fishman[5] eingekerkert bekommt, ohne dass man je herausfinden wird, dass die Person reingelegt worden war: 'Wir sehen, dass niemand ein implantiertes Engramm[6] ... beweisen kann, ausgenommen die Person, der es implantiert worden ist. Sie ist die einzige, die dies beweisen könnte. Sie ist die einzige Person, die Anzeige erstatten könnte. Doch wenn sie jetzt als wahnsinnig erklärt wird ... hat sie alle Zivilrechte verloren und kann keine Anzeige erstatten. Mit anderen Worten: Das ist legaler Mord, legale Bestrafung etc. Da das Gesetz nichts darüber weiß, gibt es auch keine Gesetze, die dies verhindern könnten...'[7]
    Deshalb sind "reverse processes" wichtige Befehlspunkte auf Hubbards Proskriptionslisten[8]: 113. Hubbard ordnete an, dass 'umgekehrte Prozesse' (Black Dianetics) an Leuten gelaufen werden sollen, die er für besonders gefährlich für Scientology hielt. In einer Ausgabe von 1968 erklärte er verschiedene Leute zu Freiwild (Fair Game) ... Er ordnete an, umgekehrte Prozesse an ihnen zu laufen... Zusätzlich ordnete er an, dass jedes Sea-Org-Mitglied an ihnen den R2-45-Prozess anwenden sollte.[9] Hubbard: "Es [Black Dianetics] ist eine ziemlich geschickte Art, einen Mord zu begehen."[10]
  3. Unbemerkte Ausübung von Kontrolle.
    Im Teil II der Ausgabe des Journal of Scientology (Issue4-G), The Loophole in Guarded Rights, sagt Hubbard: "Folglich [ist] das erste Grundprinzip von Black Dianetics: Solange ein Naturphänomen nur einigen wenigen bekannt ist und der Mehrheit vorenthalten wird, kann es benutzt werden, um die Mehrheit zu kontrollieren."[11]
  4. Versklavung der Menschen.
    111. Auf einem anderen Band, genannt 'Outline of Therapy', sagt Hubbard: 'Aus Scientology heraus könnten Sie eine sehr ausgeklügelte Art des Gedankenkriegs entwerfen. Funktioniert viel besser als eine Atombombe. Eine Atombombe tötet Leute, aber mit einem Gedankenkrieg können Sie sie vollständig versklaven. Sie könnten vollständige Sklaven aus ihnen machen.'[12]

Um zu verstehen, warum sich ein Scientologe derart misshandeln lässt, muss ich noch einmal an die extrem kontrollierende, vom natürlichen menschlichen Verhalten abweichende Form des Auditingkommunikationszyklus erinnern.[13] Allein diese Disziplinierung dürfte schon bei nicht wenigen Personen anfangs leichten Stress auslösen, der allerdings schnell vergessen wird. (Ich spreche hier von meinen Erfahrungen und Beobachtungen: Als Lebensreparatur-Auditor habe ich unzählige Neuzugänge auditiert, umgekrempelt und in die Scientology gebracht. Bei ihnen konnte ich - wie vorher bei mir - folgende Abläufe beobachten: Trifft das persönliche Menschenbild, das von der Selbstbestimmungsfähigkeit einer Person ausgeht, auf das kybernetische Menschenbild Hubbards, das im Mitmenschen lediglich ein zu "reparierendes" bzw. zu "programmierendes" Objekt sieht, tritt eine kognitive Neuprägung ein, begleitet von einer Art Spannung, die zwischen beiden Menschenbildern herrscht. Man schwankt hin und her, bis schließlich durch die mannigfache Indoktrinierung das Hubbardsche Menschenbild siegt. Nach dieser kognitiven Umprogrammierung lässt jeder Scientologe auch "reverse processes" über sich ergehen.)

Wird im Rahmen von schwarzer Pädagogik vom Programmierer (Ethik-Officer, Sec Checker, Auditor, Fallüberwacher) überdies noch zu starker bzw. ungerechter erzieherischer Druck (Black Ethics[14]) ausgeübt, liegt es auf der Hand, dass es zu schweren psychischen Störungen und möglicherweise bleibenden Traumatisierungen kommen kann.[15] Mit dieser Problematik haben sich bisher in Deutschland weder staatliche Stellen noch Psychologen auseinandergesetzt, sodass es heute kaum möglich sein dürfte, wegen des Auslösens einer durch Scientology-Verfahren "induzierten Psychose" gegen Scientology erfolgreich einen Schadensersatzprozess zu führen. In den USA ist es meines Wissens erst Lawrence Wollersheim gelungen, nach 22 Jahren (!) einen derartigen Prozess zu gewinnen.[16]

Ich selbst habe in den "Advanced Orgs" zweimal Black Dianetics bekommen. Diverse verkehrte Verfahren wurden sogar gegen meinen wiederholten Protest durchgeführt. Warum ich sie dennoch zuließ? Indoktriniertes, ja fast eingebranntes Scientology-Gedankengut (wie z.B. "Hubbards Tech funktioniert immer," "Es ist unmöglich, dass OTs an mir etwas Falsches auditieren," "Der Weg hinaus führt hindurch" etc.) schaltete meine logischen Gedanken ab, Gedanken, die mir eigentlich klarmachen wollten, dass ich hier mental missbraucht wurde! Jede Sitzung begann mit einer neuen Hoffnung und endete mit einem noch größeren Verlust. Nach solchem, über Wochen hin empfangenem "Auditing" war ich wirklich tagelang verrückt, psychotisch oder in Gefühlshöllen. Auch wenn ich mich nachher von diesem Black Dianetics immer wieder oberflächlich erholte, so war ich dennoch in den tieferen oder unterbewussten Schichten meines Seins negativ programmiert[17] worden: Ich war für lange Zeit mundtot, energie- und antriebslos, ein lebender Zombie, der dennoch weiterhin Scientology als Lösung für alle Probleme sah und wie hypnotisiert auf die Brücke starrte!


Warum ich diese verücktmachenden Verfahren erhielt, warum ich später zusätzlich noch durch Black-Ethics-Verfahren (den meisten Kritikern, Journalisten und Wissenschaftlern völlig unbekannte Techniken) in Psychose-ähnliche Zustände versetzt wurde und wie sie funktionieren, erfahren Sie im Buch.
 



[1] "Death, insanity, aberration, or merely a slavish obedience can be efficiently effected by the use of Black Dianetics. ... Several people are dead because of Black Dianetics." Danger: Black Dianetics! aus Journal of Scientology Issue 3-G, Sept. 1952 (enthalten im ersten Band der frühen Ausgaben der roten Volumes), Letkeman, http://tinyurl.com/5xhv4r, http://tinyurl.com/bf66uw, 20.05.2013

[2] Hubbard hat sich laut Dr. Jürgen Keltsch (Was ist Scientology ) mit den Experimenten Pawlows befasst. Keltsch, der die Methoden von Scientology im Auftrag des Bayerischen Innenministeriums analysiert hat, bezeichnet die Auswirkungen von Black Dianetics als Dressatneurosen. Die kurze Beschreibung der Experimente Pawlows finden Sie hier: buergerstimmen, http://tinyurl.com/6obkdex, 20.05.2013

[3] Gedächtnismanipulation ist eine weitere Form der Gehirnwäsche. Siehe Wikipedia-Artikel Erinnerungsverfälschung

[4] "106. In a September 17, 1951, tape called 'Some Notes on Black Dianetics,' Hubbard stated: '... What you have concentrated on in your study of Dianetics has been the process of making people well. That is your emphasis line. But don't think for a moment that that is any more than half of it. There is as much data on how to make people insane, uncomfortable, sick or dead as there is on how to make them well.' 108. Hubbard explained how to do it in the following passage from 'Some Notes on Black Dianetics': 'With Black Dianetics, you could tailor make any kind of insanity you wanted to. The person might not manifest this the next day, maybe not the next week or maybe not for thirty days. Maybe three months later he is walking down the street and feeling a little bit tired when somebody honks an auto horn just right or something of the sort, and all of a sudden he goes crazy, and there he is - insane!' " xenu-directory.net, http://tinyurl.com/3td86j8, 20.05.2013

[5] Steven Fishman ist ein Aussteiger, der klugerweise bei einem Prozess gegen Scientology die OT-III-Materialien als Beweis anführte, wodurch sie öffentlich zugänglich wurden.

[6] Eine andere Bezeichnung für Black Dianetics; das Ergebnis der "reverse processes" beschreibend, nämlich ein schmerzhaft "implantiertes" Bild mit einem hypnotischen Befehl.

[7] "109. In that same lecture Hubbard provided a blueprint for getting someone incarcerated, just as Fishman was, without anyone ever finding out that the person was set up: 'We find that nobody can protest an implanted engram [meaning a hypnotic command given to a person such as was portrayed in 'The Manchurian Candidate'] except the person into whom it has been implanted. He is the only one who can protest this. He is the only one who can sign out a warrant. Even if he goes insane, nobody can sign out a warrant. So he could say, ' Well, it was Bill and I know it was Bill and I saw Bill and Bill has taunted me with it since,' and so forth, but if he has been pronounced insane... he has lost his civil rights and he can't issue a warrant. In other words, this is legal murder, legal punishment and so forth. Because the law does not know anything about this, no laws exist to prevent it or inhibit it.' " Ob aufgrund eines posthypnotischen Befehls, wie in dem Film The Manchurian Candidate nach dem gleichnamigen Roman von Richard Condon dargestellt, tatsächlich schwere Verbrechen begangen werden können, ist bis heute wissenschaftlich umstritten. Die Website MCRAIS (Mind Control and Ritual Abuse, sites.google.com, http://v.gd/qqOBcI, 20.05.2013) liefert Hinweise, dass die Erschaffung von "Manchurian Candidates" möglich ist. Black Dianetics, den Psychologen völlig unbekannt, gehört wohl zur effektivsten Form der "trauma based mind control", weil sie nicht nachgewiesen werden kann.

[8] Scientologen werden aufgefordert, an den zu Freiwild erklärten Personen "reverse processes" durchzuführen und sie danach zu erschießen ("R2-45"). Im Auditor 37 erklärt Hubbard 4 Personen zu Freiwild. Armstrong, http://tinyurl.com/42y669q, http://tinyurl.com/c4mb426, 18.02.2013. In einer Ethics Order vom 6. März 1968 erklärte Hubbard 12 Personen zu Freiwild. http://www.skeptictank.org/r2-45.htm, 18.02.2013

[9] "113. Hubbard himself ordered that 'reverse processes' (or Black Dianetics) be run on people he felt were particularly dangerous to Scientology. In a 1968 issue he declared several people fair game (meaning they could be lied to, tricked or destroyed), and instructed that they be run on reverse processes if they ever came into an org. Additionally, he ordered that 'Any Sea Org member contacting any of them is to use Auditing Process R2-45.' This was a reference to the use of a .45 semi-automatic pistol."

[10] "It's a wonderfully smooth way of committing murder." Andre Tabayoyon's Affidavit vom 5. 3. 1994, xenu-directory.net, http://tinyurl.com/6l2vj4y, 20.05.2013

[11] "Thus, the first basic principle of Black Dianetics: So long as a natural phenomenon remains the knowledge of a few and is denied to the many it can be utilized to control the many."

[12] "111. In still another tape, called 'Outline of Therapy,' Hubbard stated: 'Out of Scientology you could formulate a very fine type of thought warfare. Works much better than an atom bomb. An atom bomb just kills people, but you could take thought warfare and you could enslave them utterly. You could make complete slaves out of them.' " Vgl. auch Dr. Hans Ulrich Gresch, Hypnose, Bewusstseinskontrolle, Manipulation: Die in seinem Buch beschriebene schwarze Erziehung erzeugt mentale Sklaven.

[13] "1) Der Auditor beobachtet den Preclear, um zu sehen, ob der Preclear für den Empfang der Auditingfrage bereit ist. 2) Der Auditor stellt dem Preclear die Frage. 3) Der Auditor beobachtet den Preclear, um zu sehen, ob der Preclear die Frage empfangen hat. 4) Der Preclear schaut in seine Bank und findet die Antwort auf die Frage. 5) Der Preclear sagt dem Auditor (der aufmerksam zuhört) die Antwort auf die Frage. 6) Der Auditor bestätigt den Preclear für das Beantworten der Frage. 7) Der Auditor beobachtet den Preclear, um zu sehen, daß der Preclear die Bestätigung empfangen hat." (Einführung in die Ethik der Scientology) Der Auditingkommunikationszyklus ist Kybernetik pur.

[14] Black Ethics: wochenlange, absichtlich falsche Konditionierung des kritischen Scientologen; bestrafen statt belohnen; Zwangsarbeit

[15] Vgl. California Supreme Court, United States v. Lee, 1982: "Wenn eine Person unwissentlich und ohne ihre Zustimmung einer erzwungenen Überzeugung ausgesetzt wird, kann dies manchmal zu irreversiblen ... psychischen Krankheiten, wie Schizophrenie ... führen." ("When a person is subjected to coercive persuasion [as in Scientology] without his knowledge or consent ... [he may] develop serious and sometimes irreversible physical and psychiatric disorders, up to and including schizophrenia, self-mutilation, and suicide." lermanet.com, http://tinyurl.com/5wx65yl, 20.05.2013)

[17] Programmieren: das Neugestalten von Reiz-Reaktions-Ketten

 

Nach oben