Verhöre, Sec Checks; Umgang mit Kindern

Verhöre, Sec Checks, Confessionals, Beichten

Umgang mit Kindern

Adresse: http://www.scientologyschafftunsab.de/verhoere-sec-checks-umgang-mit-kindern.html

 

(Ausschnitt aus dem Kapitel DIE AUDITINGTECHNOLOGIE IM DETAIL: Vom ersten Hochgefühl zur programmierten Abhängigkeit, Abschnitt über Grad 2. Auf diesem Grad der "Brücke zur völligen Freiheit" wird jeder Scientologe den verschiedensten Arten von Verhörtechniken unterzogen. Dieser Grad ist einer der längsten, insgesamt dauert er etwa 35 bis 40 Stunden. Im Mittelpunkt dieses Verhör-Grades steht das Johannesburg Confessional, das jeder Scientologe über sich ergehen lassen muss. Einige Verhörfragen daraus: "Hattest du je Geschlechtsverkehr mit einem Mitglied deiner Familie", "Hast du jemals Sodomie betrieben", "Hattest du jemals Geschlechtsverkehr mit einem Mitglied einer anderen Rasse" etc. pp.[1] Übrigens hat die gesamte "Brücke" einen Verhörcharakter, rasterfahndungsähnlich werden die verschiedensten Lebensbereiche [Erinnerungsvermögen, Kommunikationsschwierigkeiten, Probleme, Vergehen, Verbrechen und Schuldgefühle, Verletzbarkeit, Rechthabenmüssen etc.] einer Person durchleuchtet und akribisch protokolliert. Die Sitzungsprotokolle stehen jederzeit dem Scientology-Geheimdienst bzw. der PR-Abteilung zur Verfügung.[2])

Kurzinfo: Am Beginn der Scientology-Karriere stehen leichte "Beichten" und Confessionals, später folgen härtere Sec Checks, nach Jahren bekommt der Scientologe polizeiähnliche Verhöre. Die härtesten Verhöre bekommen die Sklaven der Orgs und Sea Orgs. Übrigens werden sogar Kinder verhört. Allgemein bekannt wurde diese Kinder-Inquisitionsprezedur durch die Holmes-Cruise-Scheidung. Auszüge aus dem Verhör für Kinder wurden schon 2008 (!) in der gründlich informierenden Broschüre des Verfassungsschutzes von Baden-Württemberg Die „Scientology-Organisation“ (SO), Stand: 2008 (http://v.gd/UkQuXk), S. 13 publiziert! Niemandem fiel das damals auf. Erst durch einen VIP wie Katie Holmes wurde die Weltöffentlichkeit auf diese Kinder-Inquisitionsprozedur aufmerksam gemacht! Den Kinder Sec Check finden Sie hier: (vollständig:) villagevoice, http://tinyurl.com/6r9drqz, (gekürzt:) members.chello.nl, http://tinyurl.com/79h2scn, 21.08.2012. Die von Baden-Württemberg, villagevoice und Kaufman wiedergegebene Kinderverhörliste kann ich als richtig bestätigen. Ich hatte sie auf dem Verhörspezialistentraining in Kopenhagen als eine der zahlreichen Verhörlisten studiert. Dass Kinder schon mit 6 Jahren auditiert ["therapiert"] bzw. verhört werden, können Sie z.B. dem Affidavit von Astra Woodcraft entnehmen: 'A Child's Life in the Sea Org' - Jan 24, 2001, lermanet.com, http://v.gd/MAc5R3, 27.07.2012

In Scientology werden die Mitglieder oft verhört. Es handelt sich hierbei um komplexe Inquisitions­prozeduren, die man als Euphemismus "Die Brücke zur völligen Freiheit" verkauft. Neben der Datensammlung, die durch spezielle Register (auffallende Markierungen, Randnotizen, Kürzeln etc.) Data-Mining erleichtert, will man mit den Verhören auch kritische Gedanken und "Nichtübereinstimmungen" mit Hubbards Richtlinien ausschalten. Verhöre sind quasi die "Reparatur" des Innersten eines Scientologen, damit dieser nie mehr gegen Hubbards Richtlinien verstößt und sie kritiklos befolgt. Somit sind sie neben den zahllosen Reparatur- und Debugverfahren (die angeblich Auditing- und Managementfehler bereinigen), neben der Ethiktech (die tatsächlich das Verhalten extremst modifiziert), neben der Wortklärungstech, die unentwegt dazu beiträgt, Hubbards komplizierte Newspeak anzunehmen, Teil der riesigen Korrekturmaschinerie Scientologys.

Wichtig: Bei den Verhören sitzt der Auditor, Sec-Checker, Verhörspezialist mit dem Rücken zur Tür, die zu verhörende Person sitzt ihm gegenüber, mit einem Tisch dazwischen, weit entfernt von der Tür, damit der Sec Checker jederzeit eine Flucht des Verhörten notfalls körperlich verhindern kann.[3] Diese Sitzordnung - der Auditor sitzt immer näher zur Tür als der Pc - trifft übrigens auf jedes Auditing der gesamten Brücke zu.

 

Die diversen Verhörarten und ihre Zwecke:

  1. Confessional (Beichte): Ein Confessional soll vor allem der Person nützen. Es ist vergleichbar mit der katholischen Beichte. Man fühlt sich nachher gut. (Scientologen, die ein gut durchgeführtes Confessional erhielten, wirkten nachher wie innerlich "gewaschen".) Bestimmte Overts (gegen die Org etc.) werden allerdings an die Ethikabteilung weitergeleitet.
  2. Sec Check (Security Check, Sicherheitsüberprüfung): Sehr strenges Verhör. Während Miscavige' Machtkonsolidierung 1982 - 83 wurden alle Staff häufiger als sonst verhört. (Damals gab es in München auch die berüchtigten Gang-Bang Sec Checks, bei denen mehrere Leute das Opfer einschüchtern, anbrüllen, bedrohen.) Dieses polizeiähnliche Verhör nützt vor allem der Org, dem höheren Management, Flag, RTC.[4]
  3. Meter Check: eine Art Lügendetektortest, der schon vor dem ersten Service einen Spitzel (Reporter, Verfassungsschützer etc.) aufdecken soll. Ein Meter-Check nützt nur der Org.
  4. PTS-Check, A-J Check: Wenn ein Scientologe krank war oder einen Unfall hatte, wird nach dem Unterdrücker gesucht, der den Scientologen unterdrückt. Ein PTS-Check nützt eigentlich nur der Org. (Der A-J Check wird auch an jeder neuen Person durchgeführt, um mögliche "Spitzel", Reporter oder "Anti-Scientologen" herauszufiltern.)
  5. White Form (Original Assessment Sheet, OAS - die erste Datensammlung für ein Profiling). Bevor Auditing am E-Meter stattfinden kann, findet ein intensives Datensammeln statt: Kindheit, Jugend und Umfeld werden gründlich durchleuchtet. Man forscht nach Krankheiten, Unfällen,[5] Wahnsinn in der Familie, Familienmitgliedern (wer, welches Verhältnis), Freunden (wer, welches Verhältnis), Verbündeten (wer, welche Art von Beziehung), Feinden, Unterdrückern, Kontakten zu Scientology-Gegnern etc. Dieses Datensammeln nützt der Org (dem Fallüberwacher), um Muster zu entdecken, die mögliche Verhaltensweisen der Person voraussagen lassen.
  6. Rudimente (ARK-Bruch, Problem, Missed Withhold - drei kurze Verfahren, die jede Menge an Verfehlungen ans Licht bringen können). Die drei Rudimente werden dauernd gecheckt: Vor Crammings (Studierprogramme), vor der eigentlichen Sitzung, während der Sitzung. Außerdem sind sie Teil jeder Reparaturliste. Dieses kurze Verhör nützt der Person und der Org.
  7. Six Ruds (ARK-Bruch, Problem, Missed Withhold, Overt, Bewertung und Abwertung - sechs kurze Verfahren, die manchmal gravierende Verfehlungen aufdecken können): Die Six Ruds werden immer nach einer Auditingpause von ein paar Wochen gecheckt. Dieses meist kurze Verhör nützt der Person und der Org.
  8. Quad Ruds und Overts: PTS-Auditing - ausführliches Checken nach und "Pullen" von Vergehen, "Verbrechen" und Verstößen gegen Hubbardsche Richtlinien. Nützt der Person und der Org.
  9. O/W-Writeup (Overt/Withhold-Niederschrift): Das Niederschreiben aller "Vergehen", "Verbrechen" und Verstöße gegen den Hubbardschen Moralkodex.[6] Hier hat man die Vergehen des Scientologen in dessen Handschrift vorliegen! Nützt vor allem der Org, dem höheren Management, RTC.
  10. Grad 2: Die diversen Prozesse des gesamten Grades bringen jede Menge an Overts und Withholds aus dem gesamten Leben des Scientologen zutage. Nützt vor allem der Person. (Auch hier konnte ich feststellen, dass Leute, die erfolgreich den Grad 2 samt dem Confessional abschlossen, den Eindruck vermittelten, innerlich "gewaschen" worden zu sein.) Bestimmte Overts (gegen die Org etc.) werden an die Ethikabteilung weitergeleitet.
  11. "Remedy BG": Ein Verfahren, um eine Person zu deprogrammieren bzw. ihr den Hang zu einer anderen Religion/Praktik auszutreiben. Ein Teil des Verfahrens besteht aus verhörähnlichen Fragen. Nützt nur der Scientology.
  12. Roll Back: Ein Verfahren, um bestimmte Situationen in der Vergangenheit zu durchleuchten, die der Scientology Schaden zufügten oder schaden könnten. Zweck: herauszufinden, wer Scientology-Feindliches erzählt oder verbreitet hat. Das Scientology-feindliche Gerücht wird eliminiert, die im Roll Back gefundenen Personen streng verhört. Dient nur der Org, dem höheren Management, RTC.
  13. Die Debug-Tech Checkliste beinhaltet ebenfalls verhörähnliche Fragen. Diese Checkliste soll unter anderem herausfinden, warum ein Staff keine Produkte hervorbringt. Nützt nur der Org. Eine Variante ist die OT-Debug-Checklist, die herausfinden soll, warum ein OT auf den OT-Stufen nicht vorankommt. Nützt der Person und Flag.
     

Verhöre ("Beichten", Sec Checks etc.) werden angeordnet,

  1. wenn der Scientologe oder Staff krank war oder einen Unfall hatte (PTS-Check - das Überprüfen, mit welchem Unterdrücker der Scientologe zusammen war),
  2. wenn der Staff downstat ist, also niedrige Statistiken hat,
  3. wenn die Org downstat ist und man den Unterdrücker finden will, der für die niedrigen Statistiken verantwortlich ist,
  4. wenn der Scientologe oder Staff häufig Dinge kritisiert oder "herummeckert" ("nattert"),
  5. wenn der Scientologe oder Staff einen Kurs nicht vollendet (blowt),
  6. wenn der Scientologe oder Staff aus der Org abhaut (blowt),
  7. wenn ein Staff oder Public länger abwesend war,
  8. wenn ein Staff in den Urlaub geht[7],
  9. wenn ein Staff aus dem Urlaub kommt,
  10. wenn ein Scientologe andere Praktiken ausgeübt hat,
  11. wenn ein Scientologe mit Aussteigern zusammen war,
  12. wenn ein Scientologe aus Scientology austreten will,
  13. wenn ein Staff oder Public mit einem Scientologen in Verbindung ist (Freund, Lebensgefährte, Familienmitglied), der aus Scientology aussteigen will,
  14. wenn man die OT-Preps (Vorbereitungen für die höchsten "Bwewusstseinsstufen) macht, die fast nur aus diversen Verhören bestehen,
  15. wenn man auf den OT-Stufen (höchsten "Bewusstseinsstufen") ist. Vor jeder OT-Stufe wird der OT verhört. Auf den Solo-NOTs (OT VII, solo-mäßig auditierte OT-Verfahren) wird der OT alle 6 Monate in Flag ("Mekka" der Scientologen) strengstens verhört.

 


Der Umgang mit Kindern:

Da ich oben den Umgang mit Kindern in Scientology kurz angerissen habe, möchte ich mit einem Auszug aus dem Kapitel Das erste Mal in Kopenhagen... veranschaulichen, wie ich in Scientology den Umgang mit Kleinkindern erlebte:

"Als Staff DofP war ich ständig auf der Suche nach Auditing-Räumen, um Staff auditieren zu lassen. Schließlich suchte ich auch Räume in der Nursery (Scientology-Kindergarten), wo einige der Scientologen-Kinder betreut wurden. Als ich das erste Mal in die Nursery kam, erschrak ich richtig über das Durcheinander: Der Boden war voll mit Essensresten, Spielzeug, schmutzigen Handtüchern, Kinderkotze und umgekippten Kinderstühlen, mittendrin waren etwa acht bis zehn herumbalgende oder schreiende Kinder. Anne S. (Name geändert) war als permanent "downstater" Treasury Sec (Leiter der Finanzabteilung) in die Nursery strafversetzt und zur Nanny (Kindergärtnerin) degradiert worden. Als solche nicht ausgebildet, wirkte sie auf mich mehr als überfordert: Augen, Mimik und Körperhaltung vermittelten nur noch Apathie..."
(Vgl. Wollersheim-Interview mit Jesse Prince, einem hochrangigen Aussteiger: "I've seen those children, 15 to 20 of them in a filthy room, filthy carpet, food everywhere, and playing. If one of them got out of line, they'd just lock them in a room and let them scream itself to death, or scream itself to sleep." http://members.chello.nl/mgormez/childabuse/barley.html, 21.08.2012)

Wie Hubbard selbst mit Kindern umging, können Sie zahlreichen Interviews, Affidavits im Internet entnehmen. Eine Sammlung davon finden Sie hier: http://members.chello.nl/mgormez/childabuse/lock-ups.html. Ganz brutal finde ich das zweitägige Wegsperren eines vierjährigen Jungens im schmutzigen Ankerkasten der Apollo, wo er den Rost von den schweren Ankerketten abschrubben musste.

______
 

Aus der Broschüre des Verfassungsschutzes von Baden-Württemberg Die „Scientology-Organisation“ (SO), Stand: 2008 (http://www.verfassungsschutz-bw.de/images/stories/public_files/so/Broschuere_Scientology-Organisation_2008.pdf), S. 13

"Es existiert auch ein „Security Check“ für Kinder. Ein Kind kann also auch mit Hilfe eines „E-Meters“ befragt werden:

„Kinder-Sicherheitsüberprüfung

Alter 6-12

1. Was hat Dir jemand gesagt, nicht zu sagen? (...)

19. Hast Du ein Geheimnis? (...)

21. Hast Du je etwas getan, wofür Du Dich sehr geschämt hast? (...)

28. Hast Du je einen Lehrer belogen? (...)

34. Hast Du je etwas getan, was Du nicht solltest, als Du im Bett hättest sein sollen oder hättest schlafen sollen? (...)

41. Hast Du je etwas mit Deinem Körper gemacht, was Du nicht hättest sollen? (...)

58. Hast Du je nicht die volle Wahrheit über etwas erzählt, um jemanden zu schützen? (...)

61. Hast Du je Deine Eltern enttäuscht? (...)“

______

Im Folgenden die vollständige Kinderinquisitionsliste (von villagevoice, http://tinyurl.com/6r9drqz), die ich auf dem Senior Sec Checker Kurs studieren musste. Natürlich kann ich mich nicht mehr lückenlos an alle Fragen erinnern. In Erinnerung geblieben sind: die verblüffend vielen Fragen; und dann vor allem jene Fragen, die das Kind zwingen, Geheimnisse preiszugeben (über den eigenen Körper, die Eltern, den Freundeskreis, die Schule). 

 

SECURITY CHECK CHILDREN

HCO WW Security Form 8

The following is a processing check for use on children.

Be sure the child can understand the question. Rephrase it so he or she can understand it. The first question is the most potent.

Children's Security Check

Ages 6--12

What has somebody told you not to tell?
Have you ever decided you did not like some member of your family?
Have you ever taken something belonging to somebody else and never given it back?
Have you ever pretended to be sick (ill)?
Have you ever made yourself sick (ill), or hurt yourself to make somebody sorry?
Have you ever wanted something very much, but never told anybody about it?
Have you ever gotten yourself dirty on purpose?
Have you ever refused to eat just to worry someone?
Have you ever remembered something about yourself and not told anybody, because you thought they wouldn't believe you, or be angry at you?
Have you ever refused to obey an order from someone you should obey?
Have you ever told another child something that wasn't true, just to frighten or upset him?
Have you ever bullied a smaller child?
Have you ever deliberately got another child, or a grown-up, into trouble?
Have you ever pestered older children, or grown people, who were trying to work?
Have you ever been mean, or cruel, to an animal, bird or fish?
Have you ever forgotten to give food or water to a pet entrusted to your care?
Have you ever broken something belonging to someone else?
Have you ever deliberately spoiled clothing of yours because you didn't like it?
Do you have a secret?
Have you ever noticed something wrong with your body that you were afraid to tell anybody about?
Have you ever done anything you were very much ashamed of?
Is there anything about you your parents could not understand, even if you told them?
Have you ever failed to finish your schoolwork on time?
Have you ever flunked an examination at school?
Have you ever deliberately given a teacher trouble?
Have you ever tried to make others dislike some teacher?
Have you ever tried to make another child unpopular?
Have you ever broken, damaged, or taken, any school property?
Have you ever lied to a teacher?
Have you ever been late to school, or late to a class?
Have you ever stayed away from school, when you could have gone?
Have you ever cheated by copying someone else's work, taking notes into an examination, or looking up answers in a book when you weren't supposed to?
Have you ever spoiled things for somebody?
Who have you made guilty?
Have you ever done something you shouldn't when you were supposed to be in bed or asleep?
Have you ever told others bad stories about someone?
Have you ever tried to make others believe that your parents, or teachers, were cruel to you?
Have you ever offered as an excuse for something you have done wrong that you are only a child, or that you haven't grown up yet?
Have you ever felt that your parents and home were too good for you?
Have you ever felt that your parents and home weren't good enough for you?
Is there anything you should tell your parents, and never have?
Have you ever done something to your body that you shouldn't have?
Have you ever done anything to someone else's body that you shouldn't have?
Have you ever told anyone that you did something, when you hadn't really done it?
Have you ever told anyone that you hadn't done something which you really had done?
Have you ever ganged up on another child and made fun of him because he was different from the rest of you?
Have you ever made fun of another because of the way he looked?
Have you ever decided never to talk to someone again?
Have you ever made your parents or teachers work harder than they should?
Have you ever decided that you were too bright, or too smart for the other kids?
Have you ever annoyed an adult by something you did or said?
Have you ever hurt a child?
Have you ever made a child cry?
Have you ever made a child sulk?
Have you ever kept another child from having something that really belonged to him?
Have you ever found anything and failed to return it to its owner?
Have you ever told stories about someone behind their back?
Have you ever lied to escape blame?
Have you ever not told the whole truth about something so as to protect someone?
Have you ever felt ashamed of your parents?
Have you ever felt ashamed of your friends?
Have you ever disappointed your parents?
Have you ever run away when you should have stayed?
Have you ever felt sure your parents wouldn't understand something that had happened in school, so you didn't tell them?
Have you ever not told teachers something about your family because they wouldn't understand it?
Have you ever failed to keep another child's secret?
Have you ever felt it was just no use talking to someone?
Have you ever hurt someone you didn't mean to?
Have you ever been sloppy about your clothes or possessions?
Have you ever cried when you shouldn't have?
Have you ever been a coward?
Have you ever made too much fuss over a little hurt?
Have you ever tried to make your parents believe you were doing better in school than you were?
Have you ever told on anyone?
Have you ever teased younger children?
Have you ever made a mess and not helped to clean it up?
Have you ever broken or damaged something and never told anybody it was you who did it?
Have you ever let someone else get punished for something you did?
Have you ever cried till you got your own way?
Have you ever decided "Someday, when I'm grown up, I'll get even"? If so, with whom?
Have you ever picked on someone smaller than yourself?
Have you ever upset anyone by throwing a temper tantrum?
Have you ever hurt anyone by telling them you didn't love them any more?
Have you ever made out that you were more badly damaged than you were in order to make someone stop picking on you?
Have you ever pretended to like someone that you didn't like in order to satisfy your parents?
Have you ever done anything wrong according to your own religion?
Have you ever not understood why someone was angry with you?
Have you ever pretended not to understand what you had done wrong?
Have you ever pretended not to understand what someone wanted you to do?
Have you ever been in places where your parents didn't want you to go?
Have you ever spied on anyone?
Have you ever made friends with people your parents didn't approve of?
Have you ever thought someone was crazy?
Have you ever broken up a friendship?
Have you ever let your team, or school, or club down?
Have you ever tried to keep someone from making friends with another child?
Have you ever pretended not to hear your parents or teacher?
Have you ever made a fuss about doing something that your parents or teacher wanted you to do?
Have you ever done something to someone that you'd hate to have done to you?

L. RON HUBBARD
Founder

Hubbard, L. R. (1961, 21 September). Security Check Children. The Technical Bulletins of Dianetics and Scientology. (1991 ed., Vol. VI, pp. 290-5). Los Angeles: Bridge Publications, Inc.

 

 


[1] Siehe z.B. suppressiveperson.org, http://tinyurl.com/793sxro; solitarytrees.net, http://tinyurl.com/6s9ws5m, 03.03.2012

[2] Vgl. Richter Latey, 1984: "If a person seeks to escape from Scientology his auditing files are taken by the intelligence bureau and used, if wished, to pressure him into silence. They are often so used and uncontraverted evidence of this has been given at this hearing." xenu.net, http://tinyurl.com/5uz5dla, lermanet, http://tinyurl.com/5wx65yl; cs.cmu.edu, http://tinyurl.com/5uxmmnw; solitarytrees.net/cowen/, http://tinyurl.com/6t7rj28. Der Oscarpreisträger und Scientology-Aussteiger Paul Haggis verurteilte die Veröffentlichungen von intimen sexuellen Details aus den "Therapiesitzungen" einer Aussteigerin. nydailynews.com, http://tinyurl.com/5uh3lfb; scientology-cult.com, http://tinyurl.com/yfvo5z5, 03.03.2012

[3] Vgl. Inside Scientology, Rolling Stone Magazine, 23. 2. 2006: "Then they gave her a security check. 'They're asking me questions about sex - every personal question known to man.' If she tried to leave, Sara adds, the auditors would physically block her path and force her back in her chair." http://www.xenu-directory.net/practices/imprisonment.html. Oder: "Physical force, if necessary, will be used to keep you on course and in session." http://www.cs.cmu.edu/~dst/Secrets/TR/critique.html, 19.10.2013. Kathryn, ein weiteres Opfer, über ein Verhör in OSA Int., dem Sitz des internationalen Scientology-Geheimdienstes (Hervorhebungen durch den Verfasser): "I remember desperately wanting to leave [sie wollte aus dem 6 Stunden dauernden Verhör abhauen]. However, I was on one of the upper floors of OSA Int. When I pictured the difficulties in getting past my auditor as well as the hallways and stairs that had cameras everywhere and were always full of staff and security guards trained to prevent 'session blows', I ended up remaining." home.snafu.de, http://tinyurl.com/6cp3mek, 19.10.2013

[4] Bert Schippers und Lynne Hoverson, nach ihrem Ausstieg im Februar 2011: "Inquisition-like ethics cycles at Flag with two MAAs [brutale Sea-Org-Ethikoffiziere] reading the meter..." http://tinyurl.com/68h4pdr, 03.03.2012. Jenna Miscavige Hill, die Nichte des Führers: "I was interrogated eight hours a day for six weeks. ... When I slept, there was always someone guarding the room." Jenna bekam dieses sechswöchige Verhör, weil ihre Eltern Scientology verlassen wollten (xenu-directory.net, http://tinyurl.com/63ft3mm, 03.03.2012). Homer Schomer wurde 10 Stunden lang mit einem Gang-Bang Sec Check traktiert und dabei auch angespuckt... Siehe ferner: http://www.xenu-directory.net/practices/seccheck1.html, 03.03.2012. Internetsuche mit: gang bang sec check Scientology

[5] Krankheiten und Unfälle werden laut Hubbards "PTS/SP-Tech" durch Unterdrücker verursacht.

[6] Siehe auch Lisa McPhersons Brief vom 4.11.95: "I have been writing OWs for a week now... My schedule is 7-9 on OWs, 9-6:30 post, 7-11 my winter wonderland project (I'm regging money)..." Lisa, die nach 17 Tagen Tortur in Scientology-Gewahrsam qualvoll verstarb, schreibt hier, wie wunderbar das Aufschreiben der eigenen Overts und Withholds (OWs) war, das sie täglich von 7 Uhr früh bis 9 Uhr erledigte. Und von 19 bis 23 Uhr "reggte" sie, d.h., sie holte Geld ran. (Einen Monat später war sie tot.) lisamcpherson.org, http://tinyurl.com/6gqojbw, 03.03.2012

[7] Die Verhörfragen können Sie dem Gerichtsbeschluss vom 22. März 1995, Aktenzeichen 5 AZB 21/94, Seite 47, entnehmen: http://www.Ingo-Heinemann.de/azb21-94.htm, http://www.ingo-heinemann.de/Bundesarbeitsgericht-5AZB21-94.htm, http://www.religio.de/5azb2194.html, 03.03.2012

 

Nach oben