Wie der Verfassungsschutz düpiert wird

Wie der Verfassungsschutz düpiert wird

Adresse: http://www.scientologyschafftunsab.de./wie-der-verfassungsschutz-duepiert-wird.html

 

Was ich in der folgenden Leseprobe (geschrieben 2010) aus meinem Buch prophezeie und auch begründe (und wovor ich die größten Zeitungen Deutschlands schon seit Jahren warne), wird nun Wirklichkeit: Der Verfassungsschutz wird die Beobachtung des Scientology-Konzerns einstellen.

Spiegel Online, 24.11.2013: "Hamburg - Das Bundesamt für Verfassungsschutz plant nach SPIEGEL-Informationen, die Beobachtung der Scientology-Organisation praktisch einzustellen - und verärgert damit mehrere Länder. Das Bundesamt wolle seine Prioritäten neu ordnen und daher die Beschäftigung mit Scientology "auf ein Minimum reduzieren", heißt es in einem Schreiben an die Landesbehörden für Verfassungsschutz vom 19. Oktober. Die Bedeutung des Konzerns, der sich als Kirche ausgibt, nehme ohnehin ab. Bundesweit soll die Organisation, der im aktuellen Verfassungsschutzbericht ein "totalitärer Charakter" attestiert wird, noch rund 4000 Mitglieder haben, besonders in Großstädten. Der Verfassungsschutz versucht, seine Kräfte derzeit in Richtung Spionageabwehr zu bündeln..."
http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/verfassungsschuetzer-wollen-scientology-ueberwachung-stoppen-a-935312.html

(Übrigens ein Bravo an den Spiegel, Scientology als Konzern zu bezeichnen!)

Da Scientology ist nicht nur eine Nazi-ähnliche Organisation, sondern auch ein Nachrichtendienst ist, wäre wohl der richtige Schritt, intelligente Verfassungsschutzleute in den Bereich Scientology abzustellen. Aber strategisches Vorausdenken ist mit dem politischen Tunnelblick und unter dem Druck, den der "Freund USA" auf Deutschland ausübt, wohl nicht möglich.

Wen wundert es, dass seit dem Bekanntwerden der geplanten Einstellung der Beobachtung der Scientology-Konzern in Baden-Württemberg wieder verstärkt auf Werbetour geht. Rainhard Hoffmann vom Landesamt für Verfassungsschutz: "Bei den Aktivitäten ist ein Aufwärtstrend zu beobachten." stuttgarter-zeitung.de, http://tinyurl.com/nnovqf6; welt.de, http://tinyurl.com/o3d2jvo, 15.12.2013. Der Leser möge selbst entscheiden, ob diese Zunahme der Scientology-Aktivitäten nur auf Baden-Württemberg beschränkt bleibt.
 


(Auszug aus dem Kapitel DIE PR-TECH: Wie man Scientology als Religion verkauft und Feinde mit Schlamm bewirft)

....

Im Laufe der Jahre haben Pressesprecher und Scientology-Rechtsanwälte immer wieder behauptet,

dass sich (in Deutschland) kein Scientologe an Hubbards Richtlinien halten müsse, wenn er sie nicht als eigene Wahrheit empfinde. (Scientology-Pressesprecher begehen gemäß den KSW Serien, dem Ethikbuch und anderen "heiligen Schriften" Hubbards ein Schwerstverbrechen, wenn sie verbreiten, dass man sich nicht an Hubbards Schriften halten müsse - kein Joke![1] Ich dürfte also diese Pressesprecher "per" den Scientology-Richtlinien als "Unterdrückerische Personen" und "SPs" bezeichnen.)

dass die demokratiefeindlichen Richtlinien Hubbards eine "Altlast" wären, wie sie alle Religionen hätten.[2] (Auch Scientology-Rechtsanwälte begehen gemäß den "heiligen Schriften" Hubbards ein Schwerstverbrechen, wenn sie Hubbards Schriften als "Altlasten" bezeichnen![3] Auch sie dürfte ich "Unterdrückerische Personen" und "SPs" nennen.)

dass Vergehen und Verbrechen von Scientologen immer nur individuelle Taten Einzelner wären, jedoch keineswegs die Richtlinien Hubbards oder der Scientology Orgs reflektierten.[4]

Usw. usf.

(Diese Behauptungen werden ausführlich im Kapitel Widerlegung der Scientology-Propaganda als eine Serie von Lügen entlarvt.)
 

Durch unaufhörliche PR und vor allem auch durch die massive negative Kritik an der "Scientology-Religion" sind längst die Begriffe Scientology und Religion mit einander verschmolzen. (Diese Form der "Kritik" ist vor allem in den USA gang und gäbe. Siehe z.B. Pulitzer-Preisträger Lawrence Wright im Hollywood Reporter über sein Buch Going Clear: Scientology, Hollywood, and the Prison of Belief: "What is it that makes this religion alluring? What do its adherents get out of it? How can rational-seeming people subscribe to beliefs that others find incomprehensible? Why do popular personalities associate themselves with a faith that is likely to create public relations martyrdom?" http://tinyurl.com/c9f4pa2. Schon alleine diese Fragen machen klar, dass Wright die Technologien der "Scientology-Religion" nicht verstanden hat.)

In Deutschland setzt sich Religionswissenschaftler Hubert Seiwert (bei jeder Gelegenheit) für die "Scientology-Religion" ein, bei der man die gleichen Maßstäbe anzulegen habe wie bei anderen Religionen[5] und das, obwohl Hubbard selbst darauf hingewiesen hat, dass Scientology keine Religion wäre![6] Zusammen mit Gerhard Adolf Besier, der in verantwortlichen Positionen (z.B. als Leiter des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung[7]) für die totalitäre Scientology-Organisation eintrat und eintritt,[8] verteidigen beide offen diesen, das Individuum verwerkzeugenden Wirtschaftskonzern als Religion und werfen Kritikern und selbst den deutschen Behörden wegen der Praxis der Schutzerklärungen Angriffe auf die Religionsfreiheit vor! (Ich möchte beide sehen und sprechen, nachdem sie mehrere Wochen lang Black Dianetics und Black Ethics ausgesetzt waren! Anmerkung: Black Dianetics und Black Ethics sind negativ eingesetzte Hubbard-Techniken, die verrückt machen.)
 

Weltweite Erfolge der massiv eingesetzten Scientology-PR:

1965 bis 1972 in Westaustralien, und 1965 bis 1982 in Victoria verboten, ist Scientology inzwischen in Australien als Religion anerkannt.

Spanien, Italien und Dänemark haben Scientology ebenfalls als Religionsgemeinschaft anerkannt.

11.12.2013: Höchstes Gericht Großbritanniens erklärt Scientology zur Religion! (shortnews.de, http://tinyurl.com/pasquk9)

Vergessen sind inzwischen die vielen Verbrechen von Scientologen, wie Einbrüche in US-Regierungsgebäude,[9] Fälschungen von Bombendrohungen,[10] ebenso wie die zahlreichen negativen Richtersprüche bezüglich Scientology,[11] oder die vielen durch Scientology verursachten Todesfälle.[12] (So ist Lisa McPherson, die 17 Tage durch eine Scientology-Behandlung gequält wurde, bis sie verstarb, inzwischen nicht nur Vergangenheit, ja es ging sogar soweit, dass mittlerweile alle Scientologen, also auch Deutsche, die auf Flag in Clearwater Scientology-Service in Anspruch nehmen, eine Verzichtserklärung unterschreiben müssen, dass das Flag Personal mit ihnen das gleiche machen darf wie mit Lisa![13])

 

Wie der Verfassungsschutz düpiert wird

Seit 1997 beobachtet nun schon der Verfassungsschutz Scientology, um den Nachweis zu erbringen, dass die verfassungsfeindlichen Richtlinien Hubbards auch angewendet werden. Verfassungsfeindliche Richtlinien alleine verstoßen noch nicht gegen das Grundgesetz. Doch 15 Jahre (!) Beobachtung blieben ohne irgendein Ergebnis! Dafür könnte es folgende Gründe geben:

1. die USA üben Druck auf Deutschland aus, Scientology als Religion anzuerkennen;

2. die besten Leute des Verfassungsschutzes, darunter auch solche mit Scientology-Erfahrung, wurden seit der drohenden islamischen Terrorgefahr in die Bereiche für Terrorbekämpfung abgezogen;

3. die neuen, gegen Scientology eingesetzten Verfassungsschützer haben gewaltige Probleme, die technologische Scientology-Newspeak zu erlernen, die fast nur aus Neologismen, Akronymen und englischen Hubbardismen besteht. Unfähig, sich ein persönliches Bild vom Modus Operandi der Organisation zu machen, werten sie Scientology nur nach Wiedererkennungsheuristiken[14] aus. Die eingeschleusten Verfassungsschützer haben daher Schwierigkeiten, verfassungsfeindliche Aktionen zu entdecken bzw. jene Abteilungen zu finden, in denen gegen das Grundgesetz verstoßen wird.

Wie würde ich solche eingeschleusten, der Scientology-Newspeak unkundigen Verfassungsschützer austricksen?

Ich hätte z.B. in allen deutschen Orgs die Order rausgegeben, schon beim ersten Meter-Check (A-J-Check) an neuen Personen auf solche mit Anzeigen bei den Fragen E, H, und J[15] zu achten. Anstatt sie dann abzuweisen würde ich solche Personen als Mitarbeiter aufnehmen, sie bevorzugt behandeln, um sie später permanent gezielt mit falschen Daten zu füttern, wie z.B., dass die Richtlinien nicht eingehalten werden müssen, dass Mission Clear Planet bedeute, Menschen von ihren "Aberrationen" zu befreien[16], dass wichtige Orders nur aus Kopenhagen, Flag oder dem RTC kämen etc. Ich würde solche Leute sogar in der Div. 3, der Finanzabteilung, einstellen, wo ich sie die Steuererklärungen machen ließe, die natürlich falsche Finanzeinkünfte enthielten, sodass unterm Strich der Verfassungs­schutz einen Steuerbetrug begangen hätte (und damit erpressbar wäre). Und natürlich würde ich sie von all jenen Abteilungen fernhalten, in denen potentiell gegen das Grundgesetz verstoßen wird.

Da schon bei einem so einfachen Thema wie Rechtsradikalismus der Verfassungsschutz durch völlige Inkompetenz, gezielte Falschinformationen, Begehen diverser Rechtsbrüche etc. auffiel[17], scheint mir obiges Szenario durchaus realistisch.


Dass die Unterwanderung von Behörden durch Scientologen durchaus keine Verschwörungs­phantasie ist, beweist uns ein Blick nach Frankreich: 1999 verschwanden dort in einem Prozess gegen Scientology die wichtigsten Akten. Es sollen 3,5 Tonnen gewesen sein![18] 2009 wurde in einem Betrugsprozess gegen Scientology knapp vor Prozessbeginn ein Gesetz geändert - eine kleine Zeile im Wust von über Tausend Seiten an Paragraphen wurde zugunsten von Scientology verändert -, das verhindert, Scientology zu verbieten.


Dass Scientology über das US-Außenministerium auch in Deutschland Behörden beeinflusste, zeigt der Fall Ahlhaus: Offensichtlich übte Scientology über das US-Konsulat Druck auf den ehemaligen Hamburger Bürgermeister Christoph Ahlhaus aus, der das US-Konsulat mit Informationen bezüglich Ursula Cabertas "Arbeitsgruppe Scientology" (AGS) belieferte, wie ein geleaktes Geheimpapier beweist.[19] Die SPD-Fraktion Hamburg befand damals, die über Wikileaks bekannt gewordene Scientology-Depesche "werfe insgesamt die Frage auf, ob und inwieweit bei der Zerschlagung der Arbeitsgruppe Scientology in diesem Sommer amerikanische Interessen eine Rolle gespielt haben."[20] Ein paar Tage später war dieser politisch brisante Vorfall von allen Parteien unter den Teppich gekehrt worden. Pikantes Detail am Rande: Es soll eine spezielle Ausgabe der Scientology-PR-Broschüre Der Weg zum Glücklichsein[21] geben, mit Bild und Unterschrift von Ahlhaus.[22] Die "The Way to Happiness Foundation" ist somit erwiesenermaßen eine der Speerspitzen, mit der Scientology erfolgreich in unsere Gesellschaft hineinreicht. Ob Ahlhaus ein Einzelfall ist, bleibt fraglich. {Vgl. z.B. Verfassungsschutz Baden-Württemberg: 02/2012 - Geheimpapier: Scientology will Einfluss auf Bundes- und Landespolitiker gewinnen,: "Anfang Januar 2012 veröffentlichte der hochrangige Aussteiger Mark Rathbun den Wortlaut eines Schriftstücks aus dem inneren Kreis der Scientology im Internet. ... Bei dem Schriftstück handelt es sich um ein nicht für die Öffentlichkeit bestimmtes OSA-Strategiepapier… Scientology legt hier in seltener Deutlichkeit offen, dass die Organisation Einfluss auf Politiker erlangen will. Und es entlarvt erneut die taktische Vorgehensweise der SO, die latent mit einem (berechtigt) schlechten Ruf zu kämpfen hat. Oft werden Werbeversuche der Organisation aus genau diesem Grund sofort abgeblockt. Um trotzdem „andocken" zu können, benutzt die SO deshalb folgende Taktik: Man nehme eine hartnäckig auftretende Institution, die scheinbar nichts mit Scientology zu tun hat und sich angeblich hehren Zielen verpflichtet - etwa Menschenrechten und Religionsfreiheit -, verzichte zunächst konsequent auf das Wort „Scientology" und versuche auf diese Weise, erste Kontakte zu knüpfen. Das veröffentlichte Strategiepapier offenbart nunmehr, dass Scientology hierfür das private „Institute on Religion & Public Policy" (IRPP) in Alexandria bei Washington, D.C. benutzt hat. Dessen Leiter wurde demnach für seine Dienste von der SO bezahlt. … [Arbeitsübersetzung:] Das Institut sollte in Deutschland Kontakte zu Regierungsvertretern bei Bund und Ländern knüpfen, um bezüglich der SO einen „grundlegenden Politikwechsel" zu bewirken. Ebenso solle der Kontakt zu Funktionsträgern der Amtskirchen gesucht werden, „welche in der Position sind, die Politik zu beeinflussen". Für Deutschland zielten die Pläne konkret darauf ab, Einfluss auf die Beobachtung durch den Verfassungsschutz und auf kritische Medienberichte zu nehmen. Die Anweisungen beschreiben beispielhaft die Vorgehensweise: Der Institutsleiter sollte sich möglichst der Unterstützung von US-Politikern im Senat und im Repräsentantenhaus versichern, um bei Kontaktaufnahmen dem Ansinnen, „repressive Maßnahmen gegen Minderheitsreligionen zu beenden", Nachdruck zu verleihen. Die Anweisungen betonen ein nachdrückliches Auftreten und den Aufbau längerfristiger Kontakte." http://tinyurl.com/cgolpdu, 06.08.2013. Original vom 21.12.2011 hier: Mark Rathbun, http://tinyurl.com/q82jhwc, 11.12.2013}


Dass der Staat insgesamt die von Scientology ausgehenden Gefahren nicht ernst nimmt, ist daran zu erkennen, dass er

1. die Empfehlung von Küfner, Nedopil und Schöch (Scientology-Gutachten von 2002, S. 31[23]), die nicht bekannten, das Individuum verwerkzeugenden Organisations- und Managementtechniken der Scientology betriebswirtschaftlich untersuchen zu lassen, bis jetzt völlig ignoriert hat;

2. die Erkenntnisse des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg nicht ernst nimmt;

3. die Definitionsmacht über den Begriff "Scientology" an Wikipedia, Duden, Wahrig und Co. abgegeben hat. Scientology wird dort als "Neue Religiöse Bewegung" bzw. "Religionsgemeinschaft" definiert.


Ferner kann festgestellt werden, dass seit dem Beginn der Beobachtung durch den Verfassungsschutz 1997 ein auffallender Strategiewechsel stattfand, mit der erkennbaren Tendenz zu einem baldigen Ausstieg aus der Beobachtung.

Beweis 1: Die Qualität der Beobachtungsauswertung der Scientology durch den Verfassungs­schutz hat in den letzten Jahren nicht nur enorm nachgelassen, sie ist inzwischen in einigen Fällen sogar desinformierend. (Davon ausgenommen ist der Verfassungsschutz Baden-Würt­temberg, dessen Berichte allesamt empfehlenswert sind, weil sie Abwechslung bieten, keine Desinformationen enthalten und das Beobachtete stets richtig auswerten.[24])

Während z.B. der Verfassungsschutzbericht des BMI von 2006 auf 14 Seiten noch unter anderem erzwungene Denunziationen, Geldeintreibungen etc. anprangerte bzw. durch Insiderwissen auffiel, wiederholt man im (Vorab-)Bericht von 2012 auf 4 Seiten (!) in komprimierter Form die gleichen Themen der Jahre davor! Im Verfassungsschutzbericht 2009 des BMI wird sogar eine verwässerte Übersetzung aus der Wissenschaft des Überlebens als Quelle zitiert: "Man braucht keine Welt von Clears zu schaffen, um eine vernünftige und lohnende Gesellschaftsordnung zu haben. Man muss lediglich diejenigen Leute daraus entfernen, die sich auf Stufe 2,0 oder tiefer befinden, indem man sie entweder genug auditiert, (…) oder indem man sie einfach von der Gesellschaft räumlich absondert.“ (L. Ron Hubbard, „Die Wissenschaft des Überlebens“, Neuausgabe 2007, S. 184)" Dass Hubbard im Originaltext mit dem Begriff "delete" (auslöschen, ausmerzen) nicht das schwammige "von der Gesellschaft räumlich absondern" meinte, wird im Anschluss an diesen Satz klar: Hubbard erwähnt als Beispiel einen venezolanischen Diktator, der in seinem Land die Lepra, die hauptsächlich bei Bettlern verbreitet war, auf simple Art ausrottete: Er vernichtete alle Bettler - Lepra-Problem gelöst.[25]

In den Bayerischen Verfassungsschutz­berichten 2010 und 2011 beschreibt man gleich zu Beginn fälschlicherweise "Mission Clear Planet" als "das Ziel, alle nach Auffassung von SO „geistig gestörten“ („aberrierten“) Menschen zu befreien". (Offensichtlich hat sich keiner dieser Beamten die Mühe gemacht, die Scientology-Newspeak zu erlernen, um das Konzept "Clear Planet" zu verstehen. Ironischerweise wird in beiden Berichten 2 Seiten weiter das Bild Hubbards mit seiner linken Hand auf der Weltkugel gezeigt, das Bände spricht.) Der Verfassungsschutz Baden-Württemberg wertet dagegen das Konzept "Mission Clear Planet" richtig aus: "Für den gesellschaftlichen Fortschritt sieht diese [Scientology-]Programmatik vor, Gegner zu "isolieren" und nur "Clears" Bürgerrechte zu gewähren. Dieses visionäre Ziel bezeichnet die SO mit "Clear Deutschland", "Clear Europa" oder "Clear Planet". "[26]

Wegen der fehlenden Beherrschung der Scientology-Newspeak strotzen die Berichte von Fehlern. So wird z.B. das System Scientology in den Bayerischen Verfassungsschutzberichten von 2008, 2009, 2010 und 2011 völlig falsch dargestellt: "Der ideologische Überbau[27] der SO beruht auf drei Säulen: der Dianetik, der Lehre Scientology und der scientologischen Ethik." Richtiggestellt muss es natürlich heißen: Das System Scientology beruht auf drei Säulen, nämlich der Auditing-, der Admin- und der Ethiktech. Dianetik ist der Vorläufer von Scientology-Auditing (und -Kursen) und wird immer noch in jeder Scientology-Org in der Öffentlichkeitsabteilung (Div. 6) in der ursprünglichen Form geliefert. Dianetik-Kurs und Dianetik-Auditing sind spottbillig und dienen nur als Köder. Eine erweiterte, für das E-Meter entwickelte Dianetik-Tech ist das teure NED-Auditing (New Era Dianetics), das angeblich die Clears der Klasse-V-Orgs hervorbringt. Dianetik ist also keine Säule, sondern Teil der Auditingtech! (Über die Admintech werden außerdem andere Techniken vermittelt, wie z.B. die Verbreitungstech, die PR-Tech etc.)

Beweis 2: Ein Auszug aus dem Bayerischen Verfassungsschutzbericht 2008 lässt vermuten, dass eingeschleuste Verfassungsschützer als Trojaner benutzt werden: "Nach dem Urteil des OVG Münster zur Beobachtung durch den Verfassungsschutz ... ließ die SO verlauten, dass sie keine Rechtsmittel mehr gegen die nachrichtendienstliche Beobachtung einlegen werde. [Warum wohl prozessiert die als extrem prozesssüchtig bekannte Scientology nicht mehr? Weil die Scientology-Organisation ab jetzt, von Rechtsanwälten wie Blümel und PR-Firmen wie Horizon[28] beraten, ihre Kampftechnik des Prozessführens aufgegeben hat und mit anderen Mitteln arbeitet, nämlich eingeschleuste Verfassungsschutzleute als Trojaner zu benutzen.] Als Konsequenz sei eine „Grundsatzerklärung über Menschenrechte und Demokratie“ verabschiedet  worden, die die Verfassungsmäßigkeit der SO auf allen Ebenen festschreiben soll. Die Organisation erhoffe sich, dass dieses Bekenntnis zur freiheitlichen Demokratie in Deutschland von den staatlichen Stellen gewürdigt werde. [Die eingeschleusten, in die Irre geführten Beamten oder V-Leute sehen nur die zur Schau gestellten PR-Tätigkeiten der Scientology Organisationen. Sie beobachten folglich keine Verstöße gegen das Grundgesetz.]"

Beweis 3: Vor den Augen des Verfassungsschutzes wird aktiv gegen das Grundgesetz verstoßen, und zwar gegen Artikel 1 (Menschenwürde), Artikel 3 (Gleichheitsgrundsatz), Artikel 4 (Religionsausübung), Artikel 5 (freie Meinungsäußerung), Artikel 6 (Schutz von Ehe und Familie) und Artikel 140 (Zwang zu "kirchlichen" Handlungen)!

Obwohl dem Verfassungsschutz der Drill TR-6 (die körperliche Kontrolle von Personen) bekannt ist - er wird sogar in der Baden-Württemberger Publikation Die „Scientology-Organisation“, Stand: 2008 abgebildet -, war er bisher außerstande, ihn mit einer Handlung in Verbindung zu bringen.[29] (Die körperliche Kontrolle von Personen ist ein Verstoß gegen Artikel 1.)

Warum hat noch kein Verfassungsschützer die Zuweisung einer "unteren Condition", also die Anordnung von Zwangsarbeit beobachtet (ebenfalls ein Verstoß gegen Artikel 1)?

Warum ist keinem Verfassungsschützer aufgefallen, dass Scientologen sich von Scientology-kritischen Familienmitgliedern trennen müssen[30] - diese andauernd praktizierte Selektionstheorie aus dem PTS/SP-Kurs ist sowohl ein Verstoß gegen Artikel 1 als auch gegen Artikel 6.

Vor den Augen des Verfassungsschutzes wird die Hardselltech angewendet. Da diese perversen Techniken den Menschen daran hindern, selbstbestimmend auf seine Umwelt einzuwirken, sind auch sie ein Verstoß gegen Artikel 1 des Grundgesetzes. Usf.

Beweis 4: Dass die akribisch protokollierten Details aus den persönlichen und intimsten Lebensbereichen eines Scientologen ausgewertet werden, um sie als mögliches Druckmittel gegen ihn einzusetzen, bleibt in den neuen Berichten unerwähnt.

Beweis 5: Dass die Scientology-Organisation eigentlich ein riesiger, länderübergreifender Nachrichtendienst ist - jeder Scientologe ist verpflichtet, Abweichungen von den Richtlinien sofort an die lokalen Orgs und an die höchste Scientology-Kommandozentrale (RTC) zu melden -, fehlt in allen neuen Berichten!

Beweis 6: In allen Verfassungsschutzberichten wird schon seit Jahren gleich zu Beginn auf die permanent schrumpfende Mitgliederzahl hingewiesen. Dieser wiederholte Hinweis führt (gewollt?) in die Irre, weil er ein falsches Bild des Scientology-Konzerns zeichnet: Dass die Strukturen und Netzwerke dieses Konzerns trotz der schrumpfenden Mitgliederzahl unverändert stabil geblieben sind, dass die finanzielle Schlagkraft immer noch enorm ist (vgl. Verfassungschutzbericht 2009 von Baden-Württemberg), dass also insgesamt die Kampfkraft des Scientology-Konzerns unverändert stark ist, bleibt somit außen vor. (Vgl. auch Andrew Schäfer von der EZW, der in der Region Nordrhein-Westfalen sogar eine Zunahme der Mitgliedszahlen um 50 Prozent registriert. ndr.de, http://tinyurl.com/cgp9gpg, 07.04.2013)

Persönliche Beobachtungen von Grundgesetzverletzungen: Zwischen 1981 und 1985 wurden an Donnerstagen spätabends einige Staff öfters durch körperliches "Handhaben" (Festhalten, Zerren etc.) gezwungen, zu bleiben und noch mindestens eine Stunde lang (manchmal bis nach Mitternacht) Briefe zu falten und einzukuvertieren ("Stopfen"). Etwa 1983 (April oder Mai) wurde die Münchner Org durch eine der zahlreichen Sturmtruppen ("Missions") des Führers Miscavige in einen Ausnahmezustand gesetzt; alle Staff wurden im Gebäude eingesperrt und bis 3 Uhr früh verhört (ausführlich beschrieben im Kapitel Wie ich endlich Clear werde: Ein Zustand, den ich keinem wünsche). Etwa 1984 musste ich einen Pc gemäß Hubbards Richtlinien körperlich am "Blowen" hindern und ihn durch Überzeugungs-, Überwältigungs- und Kontrolltechniken dazu kriegen, im Auditingzimmer zu bleiben, sich wieder ans E-Meter zu setzen und mir seine peinlichen Overts zu beichten… Etwa 1985 wurden bei einer IAS-Veranstaltung die Türen verschlossen; von kräftigen Personen bewacht, wurden sie erst wieder geöffnet, bis von den vorhandenen Scientologen eine bestimmte Geldsumme "gespendet" worden war - ich glaube, es waren zweihunderttausend DM.

Da die Beobachtung von Grundgesetzverstößen in Scientology durch Beamte des Verfassungsschutzes eine Utopie bleiben dürfte, prophezeie ich, dass die Beobachtung von Scientology schon bald eingestellt wird. Scientology würde das natürlich als Sieg über Deutschland feiern, der einen noch höheren Stellenwert bekäme als der Sieg über die IRS im Jahr 1993. Als Folge davon würde sich der internationale Abwärtstrend von Scientology in einen gigantischen Aufwärtstrend umkehren, erdrutschmäßig würden immer mehr Länder Scientology als Religion akzeptieren.

Usw. usf.

(Dieses Kapitel wurde etwa 2005 begonnen und seither immer wieder verbessert.)


Mit welchen PR-Techniken der Scientology-Konzern arbeitet, welche Celebrities (neben Cruise, Travolta, Alley etc.) vor den Scientology-Karren gespannt werden, wie die breite Öffentlichkeit permanent durch weiße PR-Techniken getäuscht wird, wie Kritiker durch schwarze PR-Techniken mit Schlamm beworfen und gestalked werden, wie Scientologen gedrillt werden, vor Gericht zu lügen, wie die Reporter-TRs eingesetzt werden, um einen Reporter aus der Fassung zu bringen (BBC-Reporter Sweeney wurde sogar zum völligen Ausrasten gebracht), wie Scientology im Internet arbeitet und vieles mehr finden Sie im übrigen Kapitel.



[1] Siehe z.B. Einführung in die Ethik der Scientology, Kapitel Unterdrückerische Handlungen

[2] "Scientology-Anwalt Wilhelm Blümel räumte zwar ein, dass Hubbard in den 50er und 60er Jahren "über die Demokratie hergezogen" habe, aber dieses "Schwadronieren" sei abstrakt gewesen. Entsprechende Aussagen des 1986 verstorbenen Hubbard seien "Altlasten" wie sie jede Religion habe. Blümel sprach etwa über die Grausamkeiten im Alten Testament und folgerte: 'Deshalb kommt niemand auf die Idee, die Katholiken zu beobachten.' " http://tinyurl.com/8ph9ujp, 07.10.2012 (Zitiert die Süddeutsche, Scientology scheitert vor Gericht, jetzt.sueddeutsche.de, 12. Februar 2008 http://tinyurl.com/3yrwj9, 21.02.2008)

[3] Einführung in die Ethik der Scientology, Kapitel Unterdrückerische Handlungen

[4] Vgl. Bericht der Frankfurter Rundschau über den Prozess einiger Scientology-Opfer gegen Scientology in Frankreich: "Für den Anwalt der Scientologen sind die geschilderten Fälle 'möglicherweise individuelle Verfehlungen Einzelner', jedoch keinesfalls die prinzipielle Haltung der Organisation." http://tinyurl.com/6xk8mgo, 07.10.2012. Siehe auch Hubbards Sohn Ron DeWolf (Ron Jr.): "There’s a lot of strong-arm stuff which of course the corporations of Scientology have always disavowed as being some misguided member doing something on his own initiative." lermanet, http://tinyurl.com/3xgnm, 07.10.2012

[5] religionswissenschaft.info, http://tinyurl.com/yc52bja, 07.10.2012

[6] Hubbard, Creation of Human Ability: "Sie [Scientology] ist weder eine Psychotherapie noch eine Religion." ("It [Scientology] is not a psycho-therapy nor a religion.")

[7] Nachdem sein Vertrag vom Kuratorium des Hannah-Arendt-Instituts für Totalitarismusforschung nach einem Misstrauensvotum der Mitarbeiter sowie öffentlicher Kritik nicht verlängert wurde, lehrt er seit 2008 als Professor für Europastudien an der TU Dresden. Besier gehört seit April 2009 der Partei Die Linke an und wurde im Juni desselben Jahres als Mitglied von deren Kompetenzteam in Sachsen für die Bereiche Wissenschaft und Religion vorgestellt. (Quelle: Wikipedia)

[9] http://de.wikipedia.org/wiki/Operation_Snow_White. Ausführlich beschrieben in Russell Miller's Bare-Faced Messiah und Bent Corydon's Messiah or Madman

[11] lermanet.com, http://v.gd/Ux1IcK; xenu.net, http://v.gd/ynjcdH; bible.ca, http://v.gd/eKhZzI, etc.

[12] whyaretheydead-Mirror auf xenu-directory.net, http://tinyurl.com/2eaou52, 23.07.2012. Siehe ferner http://www.xs4all.nl/~fishman/fable.htm, http://tinyurl.com/394lkf3, 31.03.2012. Oder Internetsuche mit:  deaths Scientology  ;  Konrad Aigner Scientology 

[14] Wiedererkennungsheuristik: Schnelle Entscheidungsfindung mangels Zeit oder Informationen; das Bekannte/Häufige ist wichtiger/richtiger als etwas Unbekanntes bzw. Alleine-Dastehendes. Bezüglich Scientology könnte diese Wiedererkennungsheuristik so aussehen: Was bekannt ist, d.h., was durch andere Ämter bestätigt wird, wie z.B. die Scientology-PR, dass die Richtlinien nicht angewendet werden müssen, ist richtiger als die völlig anders lautende Erkenntnis irgendeines Aussteigers, der auf die KSW Serie und ihren Inhalt hinweist, nämlich dass Richtlinien Gesetzescharakter haben und schon alleine deshalb immer unverändert angewendet werden müssen. Die Schlussfolgerung des Verfassungsschutzes: Hubbards Richtlinien müssen nicht angewendet werden. Die daraus erfolgende schlussendliche Erkenntnis des Verfassungsschutzes: Scientology ist nicht verfassungsfeindlich.

[15] Die Fragen E, H und J weisen auf Spitzel ("plants" - eingeschleuste Verfassungsschutzleute) hin. Miscavige 2002 in International Scientology News 20: "Too bad for  them [Verfassungsschutz] we have an E-Meter!" carolineletkeman.org, http://tinyurl.com/43erphs, 07.10.2012

[16] Die Definitionen "clear" ("klären") und "audit" ("auditieren") machen klar, dass diese Tätigkeiten etwas Schädliches aus der "Bank" entfernen, damit der "Thetan" ohne solche Hindernisse agieren kann. Jeder IAS-Patron weiß, dass die Konzepte "den Planeten klären" bzw. "die Menschheit auditieren" nur eines bedeuten, nämlich die Entfernung des "Schädlichen" aus der Menschheit. Das Schädliche ist all das, was der Scientology im Wege steht, nämlich Kritiker, Psychiater, kurz alle "Anti-Scientologen". Den diversen Verfassungsschutzberichten ist zu entnehmen, dass die Verfassungsschutzleute der Scientology-Propaganda längst auf den Leim gegangen sind.

[17] stern.de, http://tinyurl.com/7rp6k27; ftd.de, http://tinyurl.com/co994qa etc., 04.07.2012

[19] Die geheime "Scientology-Depesche", die von US-Konsulin Karen Johnson nach Washington gekabelt wurde, mit dem (leicht gekürzten) Header "Friday, 21 December 2007, 16:46; CONFIDENTIAL SECTION 01 OF 03 HAMBURG 000073; DEPARTMENT FOR EUR/AGS AND DRL. EO 12958 DECL: 12/21/2017; SUBJECT: HAMBURG VS. SCIENTOLOGY; REF: BERLIN 2211; HAMBURG 00000073 001.2 OF 003; CLASSIFIED BY: Karen Johnson, Consul General, U.S. Consulate General Hamburg, U.S. Department of State. REASON: 1.4 (b), (d) CONFIDENTIAL" wurde vom Guardian im Dezember 2010 veröffentlicht. guardian.co.uk, http://tinyurl.com/392fvr4, 25.11.2013

[21] Dies sind jene 21 "moralischen Regeln" Hubbards, die den Religionswissenschaftlern, Juristen, Politologen und nicht zuletzt den Politikern als "Ethik der Scientology" verkauft werden.

[22] guardian.co.uk, http://tinyurl.com/392fvr4; ocmb.xenu.net, http://v.gd/OQDeNd; 08.07.2012

[24] Die Berichte 2006 - 2011 finden Sie unter: verfassungsschutz-bw.de, http://tinyurl.com/cju3guuq; die Broschüre Die „Scientology-Organisation“, Stand: 2008 unter: thueringen.de, http://v.gd/UkQuXk 05.11.2013; früher: http://www.verfassungsschutz-bw.de/images/stories/public_files/so/Broschuere_Scientology-Organisation_2008.pdf

[25] "By the simple expedient of collecting and destroying all the beggars in Venezuela an end was put to leprosy in that country." Science of Survival, 1951, 1968, S. 157

[26] http://www.verfassungsschutz-bw.de/,Lde/Startseite/Arbeitsfelder/Scientology_Organisation, 09.12.2013. Vaughn Young: "Der Begriff  "den Planeten klären" klang wie eine wohltätige Aktion, war jedoch in Wirklichkeit vergleichbar mit Hitlers "ein Land vom Ungeziefer zu befreien". Das Ungeziefer waren grundsätzlich alle Feinde der Scientology." (Originaltext: factnet, http://tinyurl.com/3suu5d9; xenu-directory, http://tinyurl.com/6eqzhny, 13.07.2012)

[27] Eine Ideologie ist ein System an Weltanschauungen, Grundeinstellungen, Sichtweisen und Wertungen. Überbau bedeutet u.a. die staatlichen, religiösen und weltanschaulichen Denkweisen und Vorstellungen (in Wechselwirkung zu einer materiellen Basis). Somit ist die rhetorische Figur "ideologischer Überbau" eine semantische Redundanz, die mit zwei Begriffen eine Bedeutung erklärt, ohne zusätzliche Informationen zu liefern. Mit "ideologischem Überbau" ist wahrscheinlich das "System Scientology" gemeint, also primär alle Technologien und wie sie am und vom Scientologen angewendet werden.

[29] Dabei wäre dies sehr leicht: Schon von Beginn an werden neue Scientologen auditiert. Ein V-Mann bräuchte nur aus der Sitzung (oder einem kleinen Verhör) "abzuhauen". Der Auditor würde ihn sofort körperlich festhalten. Vgl. Inside Scientology: "... the auditors would physically block her path and force her back in her chair." rickross.com, http://v.gd/IO4B7X; anti-scientologie.ch, http://v.gd/TyS32H. Oder Kathryn's story, Abschnitt February 9 or 10, 1996: "...security guards trained to prevent session blows." home.snafu.de, http://tinyurl.com/6cp3mek, 16.07.2012

[30] Vgl. Stern-Bericht UNDERCOVER  BEI  SCIENTOLOGY von Fredy Gareis, 14. Mai 2008, in dem diese an ihm angewandte Selektionstechnik beschrieben wird.

 

Nach oben