Scientology schafft uns ab - Das Buch
Offener Brief an Bundeskanzlerin Angela Merkel

Adresse: http://www.scientologyschafftunsab.de/offener-brief-an-bundeskanzlerin-angela-merkel.html

 

Sehr geehrte Frau Bundeskanzlerin!

 

Mit Besorgnis registriere ich, dass der deutsche Staat die Gefahren, die von Scientology ausgehen, nicht sehr ernst nimmt, denn

erstens werden die Verfassungsschutzberichte in der Auswertung von Jahr zu Jahr schlechter (Ausnahme: Baden-Württemberg), indem sie hauptsächlich auf die schrumpfende Mitgliederzahl hinweisen, häufig sogar desinformieren, sodass mit einer baldigen Einstellung der Beobachtung zu rechnen ist;

zweitens wurden bisher die diversen Sucht erzeugenden, gelegentlich auch psychoseähnliche Zustände hervorrufenden Auditing-Verfahren nicht wissenschaftlich untersucht;

drittens wurde bis jetzt die Empfehlung von Küfner, Nedopil und Schöch ignoriert, die nicht bekannten, das Individuum verwerkzeugenden Organisations- und Managementtechniken der Scientology betriebswirtschaftlich untersuchen zu lassen (Scientology-Gutachten von 2002).

Mit noch größerer Besorgnis stelle ich fest, dass in den Vereinigten Staaten deutsche Staatsbürger unbegrenzt festgehalten werden dürfen, falls sie durch eines der Scientology-Verfahren psychotisch wurden, ohne dass der deutsche Staat diesbezüglich Untersuchungen durch US-Behörden verlangt.

Ich will mit diesem offenen Brief an Sie die nötige Resonanz erzeugen, dass staatliche Organe die Auswertungen des Verfassungsschutzes Baden-Württemberg ernst nehmen und auch die Empfehlungen, die Auditing- und Managementtechniken wissenschaftlich untersuchen zu lassen, in die Tat umsetzen.

Ich hoffe außerdem, dass ich mit diesem Brief dazu beitragen kann, einen weiteren Verfassungsschutz-Skandal zu verhindern, diesmal die Unfähigkeit betreffend, Scientology als kybernetisch-militärisch geführte, nachrichtendienstlich arbeitende Organisation einzustufen, die politisch-extremistische Ziele verfolgt.

Indem der deutsche Staat auf diese Weise die Definitionsmacht über den Begriff "Scientology" übernimmt, die inzwischen Wikipedia, Duden, Wahrig und Co. an sich gerissen haben, könnte Deutschland eine Vorreiterstellung für eine weltweite Umdefinierung und Neueinschätzung der Scientology einnehmen.

Und schließlich erhoffe ich mir von diesem Brief, dass der deutsche Staat raschest die Wahrung der Menschenrechte deutscher Bürger in Scientology-Organisationen in den Vereinigten Staaten durchsetzen wird.

Hochachtungsvoll

 

Alfred Zeisel


München, August 2012

Nach oben